Rechtsanwaltskanzlei  Jens Schneider   Hanauer Landstraße 126-128 15. Stock  60314 Frankfurt am Main

Kapitalanlagerecht  Versicherungsrecht  Verbraucherrecht

Clerical Medical

Details

Seit rund 4 Jahren vertrete ich schwerpunktmäßig Geschädigte finanzierter Rentenmodelle. 

Regelmäßig spielen Wealthmaster Noble Policen des britischen Versicherers Clerical Medial eine entscheidende Rolle.

Die Clerical Medical Investment Ltd. hat am 16.01.1995 erstmals eine Wealthmaster Noble Serie für den deutschen Versicherungsmarkt aufgelegt. Der Vertrieb der Policen wurde von einem breit angelegten Werbefeldzug untermauert. Ausweislich der vom Versicherer heraus gegebenen Broschüren blicke der Versicherer auf eine erfolgreiche Geschäftstätigkeit von mehr als 180 Jahren zurück und könne für sich reklamieren, sogar in Kriegszeiten gute Renditen an seine Versicherten ausgeschüttet zu haben. Ermöglicht werde dies durch die Kapitalanlage in so genannte Funds sowie die Verwaltung der gezahlten Prämien nach dem "with profits" Prinzip. 

Der Versicherungsvertrieb war dabei so eingerichtet, dass Clerical Medical selbst nur Kontakt zu einer Handvoll so genannter Master Distributoren hatte, die ihrerseits den Kontakt zu Finanzvertrieben oder einzelnen ausgewählten Maklern pflegten. Von diesen Masterdistributoren wurden die Finanzvertriebe und deren Untervermittler geschult. 

In diesen Schulungen wurde erläutert, die britischen Policen seien deutschen Lebensversicherungspolicen weit überlegen. Die Policen seien transparenter gestaltet und würden ein moderneres Anlagekonzept aufweisen, mit dem es möglich sei, die Finanzmittel gewinnbringender anzulegen. 

Sowohl bei Finanzvertrieben als auch Fachzeitschriften kursierten Zeittafeln in denen die Renditen von Lebensversicherungsverträgen mit 10 bzw. 25 jähriger Laufzeit beginnend Mitte der 1950er Jahre bis in die 1980er Jahre mit jeweils zweistelligen Werten von über 11 % p.a. ausgewiesen waren. 

Den Versicherungsnehmern wurde suggeriert, sie seien dumm, wennn sie anstatt britischer Verträge altbackene deutsche Lebensversicherungsverträge abschließen würden. Die Erwartungen an die angebliche Renditestärke wurde maßlos getäuscht.

Gerne wurden die Policen in finanzierten Anlagemodellen eingebaut. Die hierdurch entstandenen Schäden sind enorm. Hierüber berichte ich in einem gesonderten Artikel.