Rechtsanwaltskanzlei  Jens Schneider   Hanauer Landstraße 126-128 15. Stock  60314 Frankfurt am Main

Kapitalanlagerecht  Versicherungsrecht  Verbraucherrecht

Finanzierte Rentenmodelle

Details

Finanzierte Privatrentenmodelle wurde seit den 1990er Jahren bis ins Jahr 2008 von unter unterschiedlichen Bezeichnungen von mehreren Initiatoren angeboten. 

Die Sicherheits Kompakt Rente (SKR) oder Schnee Konzept Rente dürfte das älteste und am längsten vertriebene Rentenmodell sein. Die SKR wurde von der Schnee Gruppe, speziell deren Geschäftsführer Herrn Gernot Schnee entwickelt. 
Das Rentenmodell besteht aus einer deutschen Rentenversicherung, einer deutschen (später vorwiegend britischen/canadischen Kapitallebensversicherung) und zwei endfälligen Darlehen einer deutschen Groß- oder Landesbank. Die Rentenversicherung soll den Zinsdienst leisten. Die Lebensversicherung das Darlehen tilgen. Nach Tilgung des Darlehens stünde die Rentenversicherung zur freien Verfügung des Anlegers. Für eine im Jahr 2001 geschlossene SKR hat das OLG Köln in einem der von mir geführten Verfahren eine vorsätzliche sittenwidrige Schädigung des Anlegers durch die Initiatorin und deren Geschäftsführer Herrn Gernot Schnee bestätigt.

Als nächstes allein auf Lebensversicherungsverträgen der Clerical Medical basierend kam die Lex Konzept Rente auf den Markt. Das Rentenmodell wurde bis ca. 2001 vertrieben, als die Initiatorin Insolvenz anmeldete. Bei der Lex Konzept Rente wird eine Police der Clerical Medical finanziert. Diese wurde als Rentenversicherung eingesetzt, um während der Finanzierungsphase den Zinsdienst zu erbringen. Die Tilgung des Darlehens sollte durch eine ebenfalls durch das Darlehen finanziertes Fondsdepot erfolgen.

Ähnlichkeiten zur Lex Konzept Rente hat der EuroPlan, der in etwa zeitgleich von der Röbke und Partner GmbH initiiert wurde. Hier dient ein Darlehen der Bayern LB zur Finanzierung einer als Rentenversicherung ausgestalteten Wealthmaster Noble Police der Clerical Medical, während die Tilgung des endfälligen Darlehens durch ein durch monatliche Ratenzahlungen aufgebautes Fondsdepot erfolgen sollte.

Ebenfalls ähnlich konstruiert ist die Barkholz System Rente. Auch sie besteht aus einem Darlehen einer Fondsanlage sowie einer Police der Clerical Medical.

Es gibt noch zahlreiche andere Modelle, die aus ähnlichen Bausteinen aufgebaut sind. Diese haben wohlklingende Namen wie z.B. "Independence Plan", "Profit Plan", etc. weisen aber - da sie auf ähnlichen Fehlvorstellungen zu den Policen von Clerical Medical basieren - die gleichen strukturellen Mängel auf.

Als Rentenmodell in dem - leider mit ähnlich schlechtem Ergebnis - Verträge ausländischer Versicherer keine Rolle spielten sind noch die SparRenta Verträge zu nennen. Hier werden Policen der Generali über Darlehen finanziert. Die Finanzierung soll ebenfalls über einen Fondssparplan getilgt werden.

 

Weitere Einzelheiten finden Sie auf den nachfolgenden Seiten.